Top Utility

Frühjahrskonzert am Städt. Gymnasium Kreuztal

In der Evangelischen Kirche in Kreuztal-Eichen fand das diesjährige Frühjahrskonzert des Städtischen Gymnasiums Kreuztal statt. Die musikalisch in Chören, im Bandprojekt oder im Instrumentalbereich aktiven Schülerinnen und Schüler präsentierten – als erste Veranstaltung im Jahr des 50. Jubiläums der Schule – nach der Einstimmung durch Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ und der Begrüßung der Zuhörer in der voll besetzten Kirche durch Schulleiter Herbert Hoß ein buntes Programm in fünf Blöcken.   
Im ersten Block spielten die von Geigenlehrerin Eva Kozinc begleiteten jungen Musikerinnen und Musiker aus dem Musikprofil der Jahrgänge 5, 6 und 7 in wechselnden Besetzungen mit viel Elan ein traditionelles Amerikanisches Fiddle-Lied und das fetzige „Let´s Rock“. Es folgten getragene Stücke wie „Winter Ade“, „Kleine Musik zu festlichem Tag“ und „Orchesterstück nach einer traditionellen Überlieferung“ in der Bearbeitung von Musiklehrer Stefan Platte. 
Der zweite Block startete mit dem Kanon „Singen ist wie ein warmer Sommerwind“, zu dem die Sängerinnen und Sänger des Unterstufenchors in die Kirche einzogen. Das zweite Stück, ein von den Kindern zusammengestelltes und mit Schwung vorgetragenes, vierteiliges Disneymedley in der Bearbeitung von Sascha Lindner, umfasste Melodien aus Zeichentrickfilmen aus den letzten 20 Jahren wie „Pocahontas“ und „König der Löwen“. Den Schluss bildete der aktuelle Chartsong „Shotgun“ mit einstudierter Bodypercussion. 
Ein Solostück der Oberstufenschülerinnen Lara Edelhof (Alt) und Julie Schöler (Sopran) eröffnete den 3. Block: Auf ihre gelungene gesangliche Darbietung des „Dear Mr. President“ folgte der Beitrag des Bandprojekts der Mittelstufe, das unter der Leitung von Wolfgang Armbrust mit wechselnder Bandbesetzung aktuelle Stücke wie „Believer“ (Imagine Dragons), „Havanna“ (P. Williams) und „Wake me up“ (Avici) präsentierten.  
Den vorletzten Block gestaltete der Vokalpraxiskurs der Jahrgangsstufe 11 mit drei sehr unterschiedlichen Stücken: Zu Beginn wurde die Rockballade „One more light“ von Linkin Park gesungen, die durch sphärische Gläserklänge begleitet wurde. Nach dem sehr schwungvollen Stück „Sing“ wagte sich der Vokalpraxiskurs, verstärkt durch das A Cappella-Ensemble der Schule, zum Schluss an das Meisterwerk von Queen, die „Bohemian Rhapsody“, was sehr überzeugend gelang.

Instrumental hochwertig startete der 5. und letzte Block: Die Brüder Richard (Bildmitte mit Trompete) und Friedemann Sobanski (links im Bild mit Horn), die Anfang März beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Köln in der Kategorie Horn/Klavier mit der Höchstpunktzahl 25 den 1. Preis zugesprochen bekamen, begeisterten die Zuschauer mit den Stück „Boogaloo“. Im Anschluss traten der Mittel- und Oberstufenchor auf und sorgten mit ihrem Vortrag von drei sehr unterschiedlichen Stücken für einen tollen Abschluss. Den Beginn machte das bekannte und ergreifend vorgetragene „Caresse sur l‘océan“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ (mit einem tollen Solo von Schülerin Josefine Roth), es folgte das poppige Lied „Man in the Mirror“, ehe der Auftritt dieser Chorformation mit einem sehr anspruchsvollen, vierstimmigen Arrangement des Stückes „Engel“ von Rammstein endete.  
Für das Schlusslied kamen noch einmal alle Musikerinnen und Musiker des Abends auf die Kirchen-bühne um gemeinsam das Publikum mit dem Song „River“ von Josh Groban zu verabschieden. Daraus wurde nichts: Der langanhaltende Beifall des Publikums und die von Schulleiter Herbert Hoß überreichten Frühlingsblumen an Eva Kozinc und Lehrerin Sarah Kappes und kleine Geschenke an Wolfgang Armbrust und die mit der musikalischen Gesamtleitung betrauten Musiklehrer Sascha Lindner und Stefan Platte als Dank für ihren Einsatz zum Gelingen des Konzertes führte endlich zu der heftig geforderten Zugabe.