Leistungskurs Physik Q1 vor Ort dabei: Masterclasses Teilchenphysik an der Uni Siegen

Am 18.03.2019 haben wir, der Physikkurs LK Q1, an den internationalen Masterclasses Teilchenphysik an der Universität Siegen teilgenommen.

Unser Tag begann um 9.00 Uhr mit einem Vortrag über Teilchen wie Protonen, Elektronen, Myonen, Higgs-Bosonen usw. und wie man diese sichtbar machen kann. Außerdem wurde uns erklärt, wie man momentan an der Uni Siegen nach neuen Teilchen sucht. Nach einer kurzen Pause wurde der Vortrag mit allgemeinen Informationen über Teilchenbeschleuniger und Detektoren fortgesetzt. Größtenteils bezog sich der Vortrag auf das Kernforschungszentrum CERN in Genf. Danach ging es für uns zu verschiedenen Laborbesichtigungen.

Nach einer Stärkung in der Mensa haben wir uns wieder alle zusammengefunden, um weiteren Vorträgen zu lauschen. Doch um uns auf die bevorstehende internationale Videokonferenz vorzubereiten, wurden alle Vorträge von englischsprachigen DozentenIinnen gehalten. Zunächst wurde uns von der Teilchenidentifikation erzählt und wie dies im Experiment aussieht. Daraufhin bekamen wir eine Einführung in das, eigens für die Teilchenforschung entwickelte, Computerprogramm, mit welchem wir anschließend selbst arbeiten sollten.

Nach dieser Einführung ging es dann in die 1½ stündige praktische Phase, wobei in jeder Gruppe immer Zweierteams zusammen an einem PC eine Datenanalyse des ATLAS-Experiments vom CERN durchführten. Dazu verwendeten wir unser zuvor neu gewonnenes Wissen über die Welt des Allerkleinsten – also der Welt von Leptonen und Quarks und sog. Austauschteilchen (Das Standardmodell der Teilchenphysik). Nach dieser Arbeitsphase haben Mitarbeiter der Universität unsere Ergebnisse digital zusammengefasst und uns diese anschließend an eine kurze Pause vorgestellt.

Dann begann die internationale Videokonferenz, an welcher gleichaltrige SchülerInnen aus Frankreich, Italien, Polen und der Slowakei teilnahmen. Moderiert wurde von zwei Mitarbeitern des CERN in der Schweiz. Nach einer kurzen Begrüßung und einer kurzen Feedbackrunde zum Tag wurden die Ergebnisse von den in jeder Gruppe zuvor gewählten Sprechern vorgetragen und mit den Mitarbeitern des CERN besprochen. Anschließend hatten wir alle die (einmalige) Chance, Fragen an die beiden Moderierenden zu stellen. Abschließend gab es ein kleines Quiz über das am Tag Erlernte. Zum Schluss haben alle SchülerInnen eine Urkunde erhalten.

Der Tag war sehr interessant und hat uns viel neues Wissen zum Thema Teilchenphysik beschert. Außerdem konnten wir selbst einmal in die Rolle eines Teilchenphysikers schlüpfen, um selbst zu forschen.

(Jana Bednorz, Michel Siebel, Dirk Strohlos)