Besuch bei der Stadt Kreuztal im Rahmen des Projektes "Ausbildungskompass für Kreuztal"

     

Im Rahmen des Projektes „Ausbildungskompass für Kreuztal und Hilchenbach“ besuchten sechs Schülerinnen und neun Schüler der Jgst. 9 – begleitet durch den Schulleiter Herbert Hoß – die Stadt Kreuztal.  

Im Foyer des Verwaltungsgebäudes der Stadt an der Siegener Straße begrüßte Ausbildungs-leiterin Monika Wurmbach die Gymnasiasten und stellte ihnen die Stadt Kreuztal als Dienst-leister, Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb mit den unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Berufsbildern vor. Louisa Pötz, Abiturientin des Gymnasiums, berichtet von ihrer Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte und ihrem Tätigkeitsfeld. 

Anschließend begab sich die Gruppe zum Baubetriebshof an der Siegener Str. Hier gab Vorarbeiter Dirk-Arno Klein während einer Führung durch die Räumlichkeiten und das Außengelände des Baubetriebshofes Informationen zum Ausbildungsberuf Straßen-wärterin/Straßenwärter. Die Schüler hatten auch Gelegenheit, ihre Fragen an Benedikt Hermeling zu stellen, der im Jahr 2016 seine Ausbildung zum Straßenwärter beendet hat. Beeindruckt von den Informationen zum Winterdienst und dem Blick in den Salzspeicher ging es zum Städtischen Wasserwerk.

Nach einer Führung durch die Räumlichkeiten und erfrischt durch das wichtigste Produkt des Wasserwerks, hochwertiges Trinkwasser, gab der Technische Leiter, Michael Maag, per PowerPoint-Vortrag einen tiefen Einblick in die wichtige Aufgabe der Stadt, 9000 Haushalte in Kreuztal mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, und vermittelte Informationen zum anspruchsvollen Ausbildungsberuf „Fachkraft für Wasserversorgungstechnik“.

Die Gruppe dankt den Mitarbeitern der Stadt für ihre engagierten Vorträge zur Berufs-wahlvorbereitung, über die nach den fast drei Stunden in der Stadt auch noch auf dem Rückweg zur Schule gesprochen wurde. Der besondere Dank gilt Frau Monika Wurmbach für die Organisation der Veranstaltung und unserem Ehemaligen, Julian Siebel, der als Projektleiter von „Ausbildungskompass“ den Besuch in der Stadt vermittelt hat.