Besuch im Technikmuseum in Freudenberg

Am 18.11.2017 machten 34 Kinder aus den Jahrgangsstufe 5 und 6 , die den MINT-Zug besuchen,  einen Ausflug ins Technikmuseum in Freudenberg, um dort die Wanderausstellung des Mathematikums in Gießen zu besuchen. Unter dem Motto „Mathematik zum Anfassen- Spannende Experimente jenseits der grauen Theorie“ hat Prof. Beutelspacher eine Entdeckerausstellung entwickelt, die zum Experimentieren und Spielen einlädt. 

Als wir den Ausstellungsraum betraten, stellte zunächst ein verwunderter Schüler die Frage, ob das alles sei. Es zeigte sich aber schnell, dass die so unscheinbar wirkenden Exponate es in sich hatten. So konnte man sehr schnell Schülerinnen und Schüler beobachten, die sich gemeinsam an verschiedenen Stationen den Kopf über Knobelspiele, mathematische Fragestellungen oder ein Puzzle zerbrachen. 

Viel Freude hatten die Schülerinnen und Schüler daran, zu mehreren in einer riesengroßen Seifenblase zu stehen. Dieses Experiment erforderte viel Geschick und Geduld. 

Für einige war vor allem eine Station sehr spannend, an der man aus Dreiecken, Quadraten und anderen geometrischen Formen verschiedene Körper bauen konnte. Hier war der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenze gesetzt und es entstanden in Gemeinschaftsarbeit interessate Gebilde.

Für Technikfreude gab es einen seperaten Bereich, in dem es mehrere Tablets gab, auf denen man von Studenten der Universität Siegen entwickelte Spiele ausprobieren konnte, bei denen viel Ausdauer und ein gutes Verständnis von Logik gefordert waren. 


Die Zeit im Technikmuseum verging wie im Flug und alle waren erstaunt, als nach anderthalb Stunden die nächsten Schülerinnen und Schüler von einer anderen Schule vor der Tür standen und es wieder zurück nach Kreuztal ging. Längst nicht alle Exponate konnte ausprobiert oder gelöst werden. 

Wer jetzt Lust auf diese Ausstellung bekommen hat, bekommt weitere Informationen auf der Internetseite des Mathematikums in Gießen.