Von der Klasse zur Stufe

Workshops und Erlebnispädagogik im Haus Nordhelle in Meinerzhagen

 

„Für mich waren diese zwei Tage ein voller Erfolg

und von mir aus, kann es jetzt losgehen.“
Lorin Hasan-Escalante, Schülerin der Einführungsphase des SGK


Mit dem Ziel Kontakte zu knüpfen, einander kennenzulernen und vorbereitende Arbeitstechniken zu erlernen, fanden sich 81 Schülerinnen und Schüler der neuen Einführungsphase des Städtischen Gymnasiums Kreuztal unter dem Motto „Von der Klasse zur Stufe“ im Haus Nordhelle zusammen, welches mit seinen vielen Seminarräumen, weitläufigen Außenanlagen und dem hauseigenen Schwimmbad das passende Ambiente für dieses ereignisreiche Schulprojekt bot. Unter Leitung der Jahrgangsstufenleiter/innen Frau Marlene Pröhl, Herrn Bernd Mehl und Frau Nadine Stödter-Goss sowie den Fachlehrer/in Herrn Frank Krattinger, Herrn Lars Schlüter und Frau Romy Ebert unternahmen die Jugendlichen einen ersten Schritt zur Absolvierung der gymnasialen Oberstufe. 
Die erste Kennlernphase umfasste zahlreiche erlebnispädagogische Aktivitäten, in denen sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Aufgaben stellen mussten. So versuchten zum Beispiel die Jugendlichen im Spiel „Rettet Tweety“ eine gemeinsame Strategie zu entwickeln, wie ein Ei ohne zu Bruch zu gehen, aus einem Fenster abgeseilt werden kann. Auch andere erlebnispädagogische Elemente forderte die Gruppe immer wieder einander zu vertrauen und Verantwortung füreinander zu übernehmen. Mit viel Spaß und von der euphorischen Stimmung getragen, stand anschließend an die Erlebnispädagogik die Selbstanalyse und Selbstverortung der Schülerinnen und Schüler im Zentrum des Geschehens. In verschiedenen Workshops zur Lerntypanalyse, zu Lernstrategien sowie zu Präsentationstechniken und allgemeinem Kommunikationsverhalten erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler einen Leitfaden, welcher sie bei der Bewältigung der Anforderungen der gymnasialen Oberstufe unterstützt.
Auch wenn sich viele Schülerinnen und Schüler bereits kennen, stellt die Loslösung aus dem Klassenverband eine besondere und neue Situation für die Schülerinnen und Schüler dar. Ganz besonders wichtig ist dieses Schulprojekt der Einführungsphase für die Jugendlichen, die im Herbst dieses Jahres sich neu am Städtischen Gymnasium anmeldeten. Nach ihrem Realschulabschluss an anderen Schulen wollen sie ihre Schullaufbahn fortsetzen und die Allgemeine Hochschulreife erlangen. Dieses erste „Get together“ erleichtert ihnen den Einstieg in die neue Schulform und  lässt sie ganz schnell zu einem Teil der Schulgemeinschaft werden.