„Sportschuhe an!“ - Für eine Welt ohne Hunger

Das Städtische Gymnasium Kreuztal (SGK) engagiert sich beim „Lauf gegen den Hunger“ und erläuft einen Spendenbeitrag von über 16.500 €
Für rund 600 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 10 und einige Lehrerinnen und Lehrer des Städtischen Gymnasiums in Kreuztal gestaltete sich der Schultag am Donnerstag, den 06.07.2017, anders als gewohnt: Sie nahmen an dem weltweiten Schulprojekt „Lauf gegen den Hunger“ teil. Die Fachschaft Sport des Gymnasiums organisierte das Projekt, welches jedes Jahr an hunderten Schulen auf der ganzen Welt stattfindet. Die Spenden, die bei dem Sponsorenlauf zusammenkommen, unterstützen die Arbeit der Organisation in 47 Ländern. Bei idealem sonnig-warmem Wetter wurde das Stadion Stählerwiese in Kreuztal für zwei Stunden zur großen Laufarena. Um 11:40 Uhr fiel der Startschuss für die Jahrgangsstufen 9 und 10, zeitversetzt danach starteten die Stufen 7 und 8 und zuletzt die „Kleinen“ aus den Klassen 5 und 6. Für eine frische Abkühlung sorgte eine eigens installierte Sprenkleranlage, die von vielen erhitzten Läuferinnen und Läufern regelmäßig nach einer durchlaufenen Runde gerne genutzt wurde. Motivierende Musik und eine Getränkestation sorgten für gute Stimmung und optimale Laufbedingungen. In kleinen Gruppen laufend wuchsen viele Teilnehmer über sich hinaus und drehten Runde für Runde, die von Schülern der Jahrgangsstufe 11 sorgfältig auf einem Aufkleber auf dem Trikot jeder Läuferin und jedes Läufers vermerkt wurde. Ein Schüler einer Klasse 8 ließ sich auch durch seine Beinverletzung nicht an der Teilnahme abhalten: Auf zwei Krücken umrundete er sechs Mal den Platz! Am Ende der Veranstaltung waren insgesamt 5331 Runden gelaufen worden, das entspricht einer Strecke von 2132 Kilometern. Ein tolles Erlebnis und Ergebnis!
Ein Sportprojekt mit sozialem Engagement
Das Projekt „Lauf gegen den Hunger“ ist mehr als nur ein Sponsorenlauf: In der Vorbereitung erfuhren die Schülerinnen und Schüler von den verschiedenen Projekten, die von der Organisation unterstützt werden und von Problemen des diesjährigen Projektlandes Äthiopien. Im Anschluss mobilisierten die Kinder und Jugendlichen ihr Umfeld und suchten Patinnen und Paten, die ihr Engagement unterstützen. Pro gelaufener Runde erhielten sie am Donnerstag einen festgelegten Spendenbeitrag, der dazu beiträgt, den Welthunger zu bekämpfen. In diesem Zusammenhang bedanken sich Schülerschaft und Kollegium des SGK bei allen Spendern und Sponsoren, die mit ihrer Bereitschaft, Geld für soziale Zwecke zu spenden, nicht nur ein wichtiges Projekt unterstützen, sondern auch für eine großartige Motivation bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sorgten. Sechs eifrige Läufer schafften sogar 20 und mehr Runden: Das brachte dem Projekt zusätzliche 124 Euro vom Förderverein der Schule, der die insgesamt 124 Runden der Sechs mit 1 Euro je Runde „prämierte“.