Finalrunde des Physik-Wettbewerbs „Schiff Ahoi!“ 2017 in Hagen

Am Freitag, den 30. Juni 2017, war es so weit. Das Finale des Physik-Aktiv-Wettbewerbs „Schiff Ahoi!“ fand an der Fachhochschule in Hagen statt. Der vorausgegangene schulinterne Wettbewerb hierzu wurde mit über 120 Schülerinnen und Schülern unserer Schule bereits im März durchgeführt. Zwei Gruppen setzten sich gegen die starke Konkurrenz durch und durften mit ihrem Physik-Lehrer Philipp Krumm und ihrer Physik-Lehrerin Rodica Tcaciuc nach Hagen zum Finale fahren.

    

Kurz vor 8 Uhr ging es vom Bahnhof Kreuztal  los. Mit Zug und Bus kamen wir motiviert und erwartungsvoll in Hagen an. Nach einigen organisatorischen Regelungen wurde dann die Finalaufgabe erklärt. Auch diesmal sollte mit Alu-Folie und Strohhalmen ein Boot erbaut werden. Im Unterschied zum schulinternen Wettbewerb wurde nun keine echte Bootsform vorausgesetzt. Die Masse des Bootes war durch das ausgegebene Material an Alu-Folie und Strohhalmen begrenzt. Gewinnen sollte das Boot, welches am meisten Gewicht (in Form kleiner Steine) aushält, ohne zu kentern. Etwa 90 Minuten hatten die einzelnen Gruppen Zeit, ihre Boote zu bauen. Die 90 Minuten wurde gut genutzt und die beiden Teams unserer Schule erbauten tolle Exemplare.

 

Nachdem beide Teams ihre Boote abgegeben hatten, schloss sich eine einstündige Mittagspause an, welche Schüler und Lehrkräfte nutzen, um entweder in der Mensa oder in einer nahe gelegenen Pizzeria etwas zu essen.

Direkt danach erfolgte die Auswertung der Boote. Die Gruppen traten nach Jahrgängen getrennt gegeneinander an. Alle Teams wurden nacheinander nach vorne gerufen und hatten 45 Sekunden Zeit, ihr Boot mit kleinen Steinchen zu beladen, bis Wasser hineinläuft oder das Boot untergeht. Die getragene Masse wurde gewogen und anschließend notiert. Leider mussten sich die Teams unserer Schule der Konkurrenz geschlagen geben, nichtsdestotrotz erzielten sie sehr gute Ergebnisse und hatten mit über 1 kg eine erstaunliche Masse erreicht, welches ihr Boot tragen konnte. 
Kurz nach 15 Uhr traten wir somit den Heimweg an und fuhren gut gelaunt zurück Richtung Kreuztal.

Unser Team aus der Klasse 6b:       

Herr Krumm mit Kai Hafner, Friedrich Stellbrink, Kai Sohler, Anton Rabenau und Leonard Zschenderlein

 

 

 

 

 

 

 Unser Team aus der Klasse 7a:

  Frau Tcaciuc mit Pia Lisch, Lorena Droste und Patrick Walter