Das Gleichnis von den Talenten ins Leben übersetzt: Mit den eigenen Talenten Gutes tun

Auch der diesjährige Religionskurs der Jahrgangsstufe 6 nahm an der Kinderfasten-aktion von Misereor (übersetzt: Ich erbarme mich) teil. Die Misereoraktion unterstützt unterschiedliche kleinere Projekte, die es Bauern und Hirten in Burkina Faso mit Ideenreichtum und Engagement ermöglichen, für die Ernährung und Versorgung ihrer Familien und die Bildung ihrer Kinder zu sorgen.

     

 

Bei strahlendem Sonnenschein und ebensolcher Stimmung boten am Misereorwochenende die SchülerInnen vor und nach den Gottesdiensten in den Kirchen von Kreuztal und Krombach Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes zugunsten der Hilfsprojekte von Misereor an. In den davorliegenden Wochen hatten sie gewerkelt und gemalt, gehandarbeitet und vielfältige Produkte für den Verkauf hergestellt. Natürlich gab es auch vom süßen Bibelkuchen bis zum deftigen Eintopf Leckeres zum Sofortessen und Mitnehmen.

 

 

Ausgangsimpuls der Aktion ist das Gleichnis von den Talenten (Mt 25,14 -30), das im Reli-gionsunterricht besprochen wurde. Das Gleichnis lädt jeden ein, seine Gaben in den Blick zu nehmen und die mit diesen Be-Gabungen von Gott gegebene Auf-Gabe anzunehmen. So hat jeder im Reli-Kurs überlegt, wo seine/ ihre Talente liegen und auf welche Weise diese für eine menschlichere Welt nach Gottes Willen eingesetzt werden können. "Wir haben alle unsere Talente dazu beigetragen und jeder konnte etwas anderes gut" formuliert eine Schülerin ihre Erfahrung.
Noch etwas Wichtiges haben die Kursteilnehmer erlebt: Helfen steckt an! Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde haben ihren Teil dazu beigetragen, dass Ideen und Pläne verwirklicht werden konnten. Beeindruckt waren die drei Einsatzteams auch von der tatkräftigen Unter-stützung der Gemeindemitglieder: "Die Leute waren alle nett und haben fleißig gekauft und gespendet". "Alle haben geholfen, wo sie helfen konnten, und alles hat gut geklappt."
So dürfen sich auch alle gemeinsam über ein schönes Ergebnis freuen: 809,56 Euro kamen zusammen.
Auch am Pädagogischen Tag waren Schülerinnen im Einsatz und beköstigten das Lehrer-kollegium mit Süßem wie selbstgemachten Pralinen, Belgischen Waffeln, Muffins und Schokokuss-Brötchen. Die Lehrer griffen gerne und gut gegen eine Spende zu, so dass über   100 Euro noch zum Gesamtergebnis hinzukommen.

"Das war echt cool und hat sehr viel Spaß gemacht", darin waren wir uns alle einig. Aber nicht nur Spaß war es, sondern auch eine Freude, die viel tiefer geht.

Fotos und Bericht: Carla Renner-Schäfftlein