What is killing us now? Theaterstück von Youth for christ aus Südafrika

Am Mittwoch, dem 12. November 2014, wurden die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 und 10 von jungen Erwachsenen aus Südafrika besucht. Diese brachten den SchülerInnen in Form eines sehr ausdrucksstarken Theaterstücks die Ernsthaftigkeit von Apartheid und HIV/AIDS nahe.

Das Team kommt aus der Gemeinde von Durban, KwaZulu-Natal in Südafrika. Sie führen ihre Stücke meist in den Schulen der Gegend um Durban auf. Das Projekt startete 2002 und in Deutschland wird es von der Kindernothilfe organisiert.

In dem Stück erzählt das Team von Apartheid, indem es Geschichten mit wahrem Hintergrund lebensecht nachspielt, so dass die SchülerInnen zum Nachdenken angeregt wurden. Danach wurde mit ebenfalls wahren Geschichten die Gefahr, die von AIDS ausgeht, dargestellt. Mit kunstvollen Tanzeinlagen lockerten sie das Ganze ein wenig auf und schafften es, die Schüler zu begeistern.

Nach der Aufführung konnten die SchülerInnen noch Fragen stellen und auch persönlich mit den Darstellern reden. Außerdem konnten die SchülerInnen Fotos mit dem Team machen. Um das Team zu unterstützen, wurden Unterschriften der SchülerInnen gesammelt.

Es war eine gelungene Veranstaltung, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Viele SchülerInnen haben sich gewünscht, dass das Ensemble nächstes Jahr noch einmal unsere Schule besucht.

Verfasst von: Lea Kusiek und Lena Völkel, Jgst. 10 (EF)