Top Utility

Reise in die Welt der kleine Teilchen!

Cernschüler 2006Ziel einer dreitägigen Exkursion zum Cern - dem weltgrößten Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik - war für die Schüler des Friedrich-Flick-Gynnasiums nicht nur die Beobachtung der direkten Anwendung der gerade im Unterricht behandelten Relativitätstheorie, sondern auch die Aufnahme von Eindrücken über Art und Umfang von international ausgerichteter Grundlagenforschung im Bereich der Physik. Die vom Fachbereich Physik der Universität Siegen organisierte Fahrt erfüllte dann auch alle Erwartungen. Die Größe der Experimente ist beeindruckend. In riesigen unterirdischen Anlagen werden hochrelativistische (d.h. sich praktisch mit Lichtgeschwindigkeit bewegende) Protonen in naher Zukunft zur Kollision gebracht und die dabei stattfindenden Reaktionen beobachtet. Diese Wechselwirkungsprozesse, so nimmt man an, haben sich auch in der Frühzeit unseres Universums vor etwa 15 Milliarden Jahren abgespielt. Das Wissenschaftlerteam ist international zusammengesetzt. Dies hat neben finanziellen Gründen - keines der beteiligten Mitgliedsländer ist willens oder in der Lage derart kostspielige Forschung zu finanzieren - auch seine Ursache darin, dass man am CERN auch einen Beitrag zur weiteren Verbesserung der internationalen Beziehungen untereinander leisten kann und möchte. Insgesamt also eine Exkursion, die sich also mehr als gelohnt hat.