Studienfahrt nach England

Seit diesem Schuljahr bietet sich wieder die Gelegenheit für interessierte SchülerInnen an einer Studienfahrt nach Großbritannien teilzunehmen.

      

Vom 10.05. bis 17.05.2014 fuhren 44 interessierte Neuntklässler zusammen mit ihren Begleitern, Frau Schnurr, Frau Schlüter und Herrn Feißt für sechs Tage nach England. Die SchülerInnen waren in Hastings größtenteils zu zweit bei Gastfamilien untergebracht. Frühstück und Abendessen nahmen sie in ihren Gastfamilien ein und verbrachten dort auch die Abende. Tagsüber wurden Ausflüge nach London - zwei Tage - Canterbury und East-bourne unternommen bzw. selber erforscht.

Genaueres ist den folgenden Schülerberichten zu entnehmen:

Erster Tag - Montag, 12.05.2014:

Als wir nach 11 Stunden Fahrt von unseren Gastfamilien herzlich empfangen wurden, hatten wir beim Abendessen die erste Möglichkeit uns mit ihnen zu unterhalten. Danach hatten wir noch etwas Zeit für uns, bevor wir schlafen gingen. Am nächsten Tag wurden wir nach dem Frühstück zu unserer Haltestelle begleitet, wo wir dann von unserem Busfahrer Olli abgeholt wurden. An diesem Tag ging es nach London. Zuerst konnten wir in einem Einkaufszentrum nahe London etwas Bummeln gehen. Kurz danach stieg unsere Stadtführerin hinzu und wir unternahmen mit ihr eine dreistündige Bustour durch London, bei der wir uns einige Sehenswürdigkeiten genauer ansahen und uns etwas über die Geschichte Londons erklären ließen. Daraufhin hatten wir eine gemeinsame Mittagspause, worauf dann ein Theaterwork-shop und ein kurzer Rundgang im 'Globe Theatre' folgte. Und dann ging es auch schon wieder mit unserem Bus nach Hause. Es war ein sehr anstrengender, aber auch interessanter und aufregender Tag.

Text von: Sofie und Salima, Klasse 9 a

Zweiter Tag - Dienstag, 13.05.2014:

Am zweiten Tag unserer lang ersehnten Englandfahrt konnten wir, nach dem anstrengenden ersten Tag in London, etwas länger schlafen. Ab ca. 8 Uhr begaben wir uns alle an die jeweiligen Bushaltestellen, wo wir nacheinander von unserem Busfahrer Olli eingesammelt wurden. Dieses Mal fuhren wir allerdings nur bis zur Promenade unseres kleinen Städtchens Hastings. Dort warteten wir dann auf den Tourguide, der uns durch die Straßen und Gassen führte und in das ein oder andere der Geschichte einweihte.


         

In den eineinhalb Stunden sahen wir die Altstadt mit ihren charakteristischen und zum Teil besonderen Häusern, wie dem verwinkelten Piece of Cheese-Haus in Form eines Käsestücks. Außerdem erfuhren wir, dass viele Häuser tiefere Böden haben, da es dort oft Hochwasser gibt. Später wanderten wir noch auf einen Hügel, von dem wir einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Stadt und den Hafen hatten.

Nachmittags fuhren wir dann mit dem Bus die Küste entlang nach Eastbourne. Bevor wir im Stadtzentrum ankamen, machten wir an einigen Aussichtspunkten auf den Kreidefelsen halt und gingen auch an den Strand hinunter. Danach hatten wir dann freie Zeit, die wir nutzten, um in kleinen Gruppen die Stadt zu erkunden und shoppen zu gehen.

Müde kehrten wir am Abend mit einigen Einkaufstüten zum Bus zurück und fuhren schließlich zu unseren Gastfamilien nach Hastings. Damit war ein weiterer unvergesslicher und gelungener Tag zu Ende.

Text und Bilder: von Maren und Sarah - Klasse 9 a

vierter Tag - Donnerstag, 15.05.2014:

Am vierten Tag in England sind wir mit dem Bus nach Canterbury gefahren. Die Fahrt dauerte ca. 1,5 Stunden, aber zum Glück hatten wir Olli, einen sehr netten Busfahrer, der uns die ganze Woche begleitete, und so war die Stimmung immer super. Als wir angekommen waren, sind wir zur Kathedrale gelaufen, die später einige freiwillig noch besichtigt haben. Wir haben eine Führung durch die Altstadt in zwei Gruppen gemacht, in der man viele Informationen über die Geschichte und die Tradition von Canterbury erhalten hat. Während der Führung sind wir über das Schulgelände der "King School" gegangen, die viele Eigenarten hatte, wie z.B. die "House Shout Competition", ein Beleidigungswettbewerb am Ende eines jeden Schuljahres.

Nach der Stadtführung hatten wir Zeit, in kleinen Gruppen die Einkaufsstraßen von Canterbury unsicher zu machen. Anschließend sind wir mit dem Bus zu einem schönen Sandstrand gefahren, der in der Nähe von Canterbury lag. Die Jungs haben - wie immer - ihre Zeit mit Fußballspielen verbracht, wobei Herr Feißt seine ausgezeichneten Schiedsrichterqualitäten zum Besten gab. Die Mädchen haben Musik gehört, Beach-Volleyball gespielt, Fotos gemacht und sich entspannt. Nachdem wir unsere Klamotten vom Sand befreit hatten, ließ uns Olli auch wieder in den Bus.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr gelungener Tag, an den sich unsere Stufe noch lange zurückerinnern wird.

Text von: Lara & Leonie - Klasse 9 b