Unser Frankreichaustausch vom 20.02.14-28.02.14

21 Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 11 des Städtischen Gymnasiums Kreuztals nahmen dieses Jahr am Schüleraustausch mit dem Lycée Ambroise Pare in Laval teil.

Am Donnerstagmorgen starteten wir voller Vorfreude unsere Reise nach Frankreich. Nach einer elfstündigen Busfahrt erreichten wir abends Laval in Westfrankreich, wo wir von unseren „Corres“ herzlich begrüßt wurden. Wir fuhren direkt los zu unseren Gastfamilien und bezogen unsere Zimmer. Von Matratzen auf den Fußböden in den Zimmern unserer „Corres“ bis hin zu eigenen Gästehäusern war alles dabei. Nachdem wir uns mit den französischen Sitten vertraut gemacht hatten (z.B. Kakao aus Müslischüsseln trinken, Schnecken essen, keine Toilettenpapierhalter oder Küsschen zur Begrüßung geben) kamen wir gut mit unseren Gastfamilien klar.

Am nächsten Tag besichtigten wir die Schule und die Stadt Laval und begannen unser  Wochenende, das unsere „Corres“ selbst für uns geplant hatten. Einige waren in Paris oder Rennes, andere amüsierten sich beim Bowling oder auf Geburtstagspartys.

Am Montagmorgen besuchten wir zusammen mit unseren „Corres“ den französischen Unterricht. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine wurden wir deutschen Schüler im „Conseil Général“ von einem Vorsitzenden des Departements begrüßt.

Am Dienstag fuhren wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern zum Mont Saint-Michel, einem Wasserschloss am Meer. Nach dessen Besichtigung folgte die einer Austernfarm in der Nähe mit anschließender Austernverköstigung.

Anschließend hatten wir in der Stadt Saint Malo am Meer etwas Freizeit, die die meisten von uns am Strand verbrachten.

Nachdem wir am Mittwochmorgen wieder mit im Unterricht waren und anschließend die Einkaufsstraßen von Laval erkundet hatten, hatten unsere „Corres“ am Mittwochnachmittag verschiedene Unternehmungen geplant. Die meisten von uns spielten in einer Halle „Lasergame“: Franzosen gegen Deutsche, bei dem wir Deutschen deutlich verloren haben.

Am vorletzten Tag unserer Zeit in Frankreich fuhren wir nach Angers, einer Stadt in der Nähe von Laval. Bei einer Stadtführung besichtigten wir zunächst das Schloss von Angers, dort sahen wir u.a. einen Wandteppich, der die Offenbarung des Johannes, also die Apokalypse, gezeigt hat. Anschließend besuchten wir die Kathedrale, bevor wir einen freien Nachmittag in der Stadtmitte Angers verbrachten. Dort aßen wir in einem der zahlreichen Cafés und Bäckereien und gaben unser Geld für Kleidung, Souvenirs und französische Spezialitäten aus. Anschließend fuhren wir nach Laval zurück, wo wir einen letzten Abend mit unserer Gastfamilie verbrachten.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns schweren Herzens von  unseren „Corres“ in der Hoffnung irgendwann nach Laval zurückzukommen.

Sandra Schneider, Anne Rieke Moritz und Muriel Hellmann