Bänkelsänger zu Besuch in der 7B

09876

  Am Montag (18.11.2013) wurde die 7b im Unterricht von dem Opa einer Schülerin, Herrn Seiffarth, und seiner Partnerin besucht. Beide haben ein ungewöhnliches Hobby: sie sind Bänkelsänger.

Da die Moritaten, Balladen und Bänkellieder das aktuelle Thema im Deutschunterricht waren, nutzte die 7b die Gelegenheit und hatte beide eingeladen. Bänkellieder waren früher eine Form der Unterhaltung, da es kaum Zeitungen gab und viele Leute auch noch nicht lesen konnten. Witzige, interessante und auch gruselige Ereignisse wurden so in den Dörfern und Städten verbreitet. Die beiden heutigen Sänger trugen Bänkellieder auf Hochdeutsch und im siegerländer Dialekt vor, Lustige und Traurige, Alte und Neue. Zwischendurch gab es ausführliche Erklärungen und amüsante Anekdoten zu hören. Den Gesang der beiden untermalte ein Leierkasten, auf dem, stilecht wie in früheren Zeiten, ein Affe saß (aber natürlich nur aus Plüsch ;-)). Weil die Klasse im Anschluss selbst Balladen umarbeiten und aufführen wollte, konnten alle die Gelegenheit nutzen, die beiden Experten um Tipps für den perfekten Auftritt zu bitten.

Text u. Foto: D. Büdenbender