Langeoog – die Klassen 6 gemeinsam unterwegs

Leuchtturm von LangeoogNach einer Anreise am Montagmorgen mit Bus und Fähre erreichten 89 Kinder und 7 Lehrerinnen und Lehrer die Unterkunft auf der Insel Langeoog. Noch am selben Abend wurde die neue Umgebung mit Hilfe einer spannenden Inselrallye erkundet. Da Langeoog eine autofreie Insel ist, kann sich dort jeder ganz frei von Lärm und Verkehr bewegen. Zum Transport werden lediglich Kutschen, Fahrräder und Elektromobile benutzt.

Der Dienstag begann mit einer Kutterfahrt, auf der der Fischfang in der Nordsee demonstriert und die Seehundbänke besucht wurden. Der Abenteuerfaktor stieg zum kurzzeitigen Schrecken der Schüler: Es war zu wenig Wasser unter dem Kiel, so dass sich das Schiff auf einer Sandbank festfuhr und eine Rückfahrt in den Hafen erst mit der kommenden Flut wieder möglich war. Ausblick zum StrandNachmittags ging es dann mit allen an den Strand, um das noch schöne Wetter zu genießen. Bei einer Nachtwanderung konnten alle die frische Luft und die menschenleeren Dünen genießen.
Schüler am StrandDie für Mittwoch geplanten Wattwanderung konnten wegen des schlechten Wetters nicht stattfinden, so dass stattdessen das nahegelegene Schwimmbad mit Rutsche und Stromschnellen besucht wurde. Den Nachmittag verbrachten die Schüler mit Spielen in unserer Unterkunft oder beim Stadtbummel. Der Sparziergang am Abend zu einem Spielplatz am Flugplatz der Insel fiel leider ins Wasser und triefnasse 96 Personen freuten sich auf ihre trockene Herberge.

Schüler im WattAm Donnerstagmorgen liefen alle wieder trockenen Fußes in das Weltnaturerbe ‚Wattenmeer‘, um dem Wattführer Ossi zu lauschen, wie er die Salzwiesen und das Watt anschaulich und lustig erklärt. Jeder musste zum Beispiel Muscheln suchen und konnte beobachten, wie sie sich wieder eingraben. Ossi gab auch zum Besten, dass das Wattenmeer eine Ruhezone für Vögel ist und die Möwen einem tot auf den Kopf fallen, wenn man zu viel Krach macht ;-) Nach einem weiteren Besuch im Schwimmbad am Nachmittag stand der letzte Abend auf der Insel ganz im Zeichen des Rollentauschs. Die Mädchen hatten die Aufgabe sich als Jungs zu verkleiden und umgekehrt, was zu großer Erheiterung auf beiden Seiten führte.

Am Freitag ging es dann zunächst mit der Inselbahn zum Fährhafen und von dort aus mit dem Bus zurück nach Kreuztal.