Klassenfahrt der 9a nach Lindau

Lindau bei NachtVom 17. bis 21. September fuhr die Klasse 9a mit Herrn Feißt, Herrn Kohlhaas und Frau Ley nach Lindau am Bodensee. Nachdem wir dank einer sehr frühen Abfahrt um 7 Uhr bereits am frühen Nachmittag angekommen waren, hatten wir Freizeit bis zum Abendessen. Anschließend liefen wir zur „Inselhalle", denn von dort aus sollten wir eine Stadtführung erhalten. Nach über einer halben Stunde Wartezeit war allerdings selbst den Letzten klar, dass wir versetzt worden waren und wir durften in Gruppen alleine durch die Stadt gehen.

FriedrichshafenAm Dienstagmorgen fuhren wir nach Friedrichshafen ins Zeppelinmuseum. Wir bekamen eine Führung, wobei wir viel über die Geschichte der Zeppeline am Bodensee erfuhren. Daraufhin ließ unser Busfahrer wirklich keine Gelegenheit aus, uns während der Fahrten auf die Zeppeline am Himmel aufmerksam zu machen.
Nach einer Mittagspause in Friedrichshafen fuhren wir weiter nach Salem. Dort besuchten wir den Affenberg, wo die Popcorn essenden Berberaffen ein beliebtes Fotomotiv waren.
Am Abend gingen wir ins Kino, was eine sehr entspannte und lustige Zeit war.

KonstanzDer Mittwoch begann mit einem Besuch von Sealife in Konstanz. Im Anschluss an die Mittagspause fuhren wir zu den Pfahlbauten. PfahlbautenAuch dort bekamen wir eine Führung und erfuhren einiges über das Leben der Menschen in der Stein- und Bronzezeit.
Der Mittwochabend war frei und da ein Schüler in seinen Geburtstag hineinfeiern wollte, durften wir bis Mitternacht aufbleiben.

Am Donnerstag- morgen ging es nach Österreich, wo wir mit der Seilbahn auf den Pfänder fuhren. Nachdem wir den Ausblick auf den Bodensee genossen hatten, besuchten wir eine Greifvogelschau. Leider musste etwa die Hälfte der Klasse innerhalb der nächsten Tage feststellen, dass langes Sitzen auf nassen Holzbänken zu einer Erkältung führen kann.
Mittags holten wir die für Montag geplante Stadtführung nach und erfuhren viel über Lindau. Aus dem Diebsturm kamen wir aber im Gegensatz zu den früheren Gefangenen wieder heraus.

LindauDer letzte Nachmittag war frei und wurde genutzt, um z.B. schwimmen zu gehen, durch die Stadt zu laufen, Tretboot zu fahren oder einfach in der Jugendherberge zu bleiben, bevor am Abend ein Spieleabend veranstaltet wurde.

Rebekka Baumert, 9a