2. Platz für Justus Bölck (Q2) beim VDI-IHK Oberstufenpreis 2022

Am 14.06.22 trafen sich bei der Preisverleihung 7 Schülerinnen und 7 Schüler in Begleitung der Eltern, Geschwister, der Lehrkräfte und der Schulleitungen in dem großen festlichen Saal der IHK Siegen. Sie hatten vor einem Jahr ihre Facharbeiten eingereicht, in der Hoffnung einen der Preise zu gewinnen. Das Jury-Team, bestehend aus 10 Persönlichkeiten, hatte die Facharbeiten gelesen und mehrmals gemeinsam getagt, um Schülerinnen und Schüler für die ersten 5 Plätze zu nominieren. Die endgültige Platzierung kristallisierte sich erst heraus, nachdem diese Schülerinnen und Schüler ihre Facharbeiten persönlich vorstellten. Bis zu diesem Abend waren die Platzierungen geheim gehalten worden!

Die eleganten Frauen und Herren im Saal, darunter sowohl Professoren der Universität Siegen, Persönlichkeiten von Unternehmen und Stiftungen aus der Region, als auch der Bürgermeister der Stadt Kreuztal und der ehemalige Schulleiter des Städtischen Gymnasiums Kreuztal, Herr Herbert Hoß, erzeugten eine besondere Atmosphäre und betonten die Wichtigkeit dieses Events.

Mit einer musikalischen Darbietung, gespielt von Jan Backhaus an der Flöte, startete der Abend um 18:00 Uhr. Felix G. Hensel, der Präsident der Industrie und Handelskammer, begann in seinem Grußwort mit der Fragestellung „Warum verleihen wir diesen Preis?“ und erläuterte, wie wichtig die kreativen, interessierten und begeisterten jungen Menschen mit naturwissenschaftlichen Begabungen für die Unternehmen unserer Region sind. Die Moderatorin Frau Dr. Christine Tretov ehrte zusammen mit Frau Sabine Bechheim die ersten 9 Schüler und Schülerinnen. Feierlich wurden die Urkunde und ein Präsent überreicht. In den Facharbeiten werden herausragende naturwissenschaftliche Probleme erarbeitet, wie z.B. das Gewinnen von Brennstoff aus Brennnesseln, Curcuma als Alternative für Antibiotika, das Foucault´sches Pendel zur Bestimmung der Gradkoordinaten eines Ortes, usw.

Nach einer musikalischen Pause begann die Verleihung der Preise für die ersten 5 Plätze, die mit Preisgeldern versehen sind. Dabei waren die Facharbeiten aus dem Bereich Physik stark repräsentiert. Frau Tretov erlaubte sich sogar die Anekdote: „In tiefem Dunkel liegt die Welt, bis die Physik sie schwach erhellt!“. Als Prof. Dr- Ing. Peter Scharf in seiner Laudatio für den 2. Platz betonte, wie wichtig die Originalität der Fragestellung sei, „Wie kann man mit Strömung/Wasser Elektrizität machen?“, wurde unserem SGK-Physik-LK Abiturienten Justus Bölck klar, dass er den 2. Platz gewonnen hat. Durch die besondere Vorgehensweise zur Erstellung eines Minikraftwerkes, die Fähigkeit Fragen zu stellen und realistisch und kritisch zu reflektieren, brachte Justus den Prof. Dr- Ing. Peter Scharf zum Staunen. Der 2. Platz ist mit 2400 € dotiert; 2/3 der Summe erhält Justus und 1/3 der Summe wird der Schule gestiftet.
Alle Preisträger trugen ihre Facharbeiten dem Publikum vor. Dabei stellten sie nicht nur die Erfolge, sondern auch die auftretenden technischen Probleme und Lösungswege vor. Die Würze von Frau Dr. Tretov fehlte auch hier in diesem Teil nicht: „Physiker können jeden technischen Defekt erklären, aber nicht reparieren!“.
Der Abend klang mit Musik, einem leckeren Büfett und interessanten Gesprächen aus.

Text und Fotos: Frau Badea