1171 Euro für das Friedensdorf Oberhausen

Das ist das Ergebnis des diesjährigen adventlichen Basars am Elternsprechtag.

Kalt war es, denn wegen der Corona-Situation fand der Basar draußen statt. Aber das störte niemanden, denn Hauptsache war es, dass er überhaupt stattfand und es so möglich war, unser Schulprojekt zu unterstützen.   

Schon Wochen vorher wurde geplant, gesammelt und natürlich wie wild gehäkelt. Die Schüler des katholischen Religionskurses der Jahrgangsstufe 6 waren mit Feuereifer durch die Klassen gezogen, um ihre Mitschüler über den Basar und das vielfältige Angebot zu informieren. Sie bauten auch mit Hilfe der Lehrerkräfte die Stände auf und verkauften die Waren bis 14.00 Uhr, dann übernahm die Jahrgangsstufe 8 den Verkauf. Gutes tun steckt an, und so waren zwischendurch auch Schüler aus anderen Klassen und Jahrgangsstufen fleißige Helfer.

Meerschweinchen und Drachen standen dieses Mal ganz oben auf der Bestsellerliste und waren schon nach kurzer Zeit ausverkauft, aber auch Weihnachtskarten und andere Produkte, die im Kunstunterricht hergestellt worden waren, Strickwaren und Socken, von Großeltern gestrickt, und ein großes Angebot adventlich-dekorativer Artikel verkauften sich sehr gut.

Und alle waren sich hinterher trotz kalter Nasen einig: Wir haben ein gutes Gefühl!

Auch finanziell war der Basar ein voller Erfolg: Insgesamt kam mit 1171 Euro eine stattliche Summe für das Friedensdorf zusammen.

Text: Frau Renner-Schäftlein Fotos: Friedrich Stellbrink und Leonard Zschenderlein