Einladung zur Fotoausstellung

 

Mein Erleben, meine Gefühle in der Coronazeit“ –

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Pandemie aus der Jugendperspektive

Die Zeit in der „man Freunde nicht treffen konnte, es Kontaktverbote gab, … sie seit Wochen, Monaten nicht gesehen hat“ und es sich so anfühlt, als sei eine „Wand zwischen der Familie oder Freunden“, sind nur einige der bedrückenden Aussagen, die im Rahmen des Projektes geäußert wurden.

 

Knapp 40 Jugendliche im Alter zwischen 11 und 14 Jahren trafen sich Anfang Juli für zwei Tage im Jugendzentrum „JBS – Der Jugendtreff“ in der Stadtmitte, um sich mit Gleichaltrigen auszutauschen.

 

Ziel des Projektes war es, an dem Schüler*innen der Clara-Schumann-Gesamtschule, des Städtischen Gymnasiums und Jugendliche des Jugendzentrums teilnahmen, sich fotografisch und textlich mit den persönlich empfundenen Gefühlen, aber auch Ängsten während der Pandemie auseinanderzusetzen. In der geschützten und angenehmen Atmosphäre entstanden im Laufe der beiden Projekttage beeindruckende Fotos, die die Gefühlswelt der Jugendlichen für die Erwachsenen, aber auch für die eigenen Freunde sichtbar werden ließ.

 

 

Eröffnung der Fotoausstellung im Rahmen der nachfrequenz21

Insgesamt sind 35 2-teilige fotografische Exponate für eine Ausstellung entstanden. Diese wird am kommenden Freitag, den 24. September 2021 ab 19 Uhr im Rahmen der nachtfrequenz21 im Jugendzentrum „JBS – Der Jugendtreff“ für die breite Öffentlichkeit eröffnet, bevor sie im Anschluss im November zum Städtischen Gymnasium wechselt.

 

Die Termine im Überblick:

 

24. September bis 29. Oktober 2021

JBS – Der Jugendtreff

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten besuchbar.

 

08. November bis 23. Dezember 2021

Städtisches Gymnasium

Die Ausstellung ist ausschließlich für Schüler*innen des Gymnasiums während der regulären Unterrichtszeiten besuchbar.

 

Im kommenden Jahr wird es noch weitere Ausstellungsorte geben.