Fröhliche Vergabe der Abiturzeugnisse 2021 in der Dreifachhalle

Die Abiturientia des Städtischen Gymnasiums Kreuztal kam am Samstag, dem 26.06.2021 in der Dreifachturnhalle in der Stählerwiese zusammen, um im reduzierten Kreis - zusammen mit Eltern und Lehrer*innen - die Vergabe ihrer Abiturzeugnisse zu feiern - nach dem verrückten letzten Schuljahr keine Selbstverständlichkeit. 

In diesem von der Covid-19 Pandemie bestimmten Jahr mussten alle Beteiligten zu jeder Zeit flexibel sein und einen Plan B griffbereit haben. Diese Tatsache zog sich wie ein roter Faden durch das abgelaufene Schuljahr: Angefangen beim Distanz- und Wechselunterricht, dem Schreiben der Vorabi- und schließlich der Abiturprüfungen unter außergewöhnlichen Bedingungen, bis hin zu den Planungen der Abiturfeierlichkeiten. So war lange Zeit überhaupt nicht klar, in welchem Rahmen diese stattfinden können. Auch an dieser Stelle zeigte sich, die Beteiligten mussten flexibel sein und einen Plan B besitzen. Aufgrund ihrer Größe, ihrer nummerierten Sitzplätze und ihrer guten Belüftungsanlage fiel die Wahl schließlich auf die Dreifachturnhalle – die Stadthalle als traditioneller Ort fiel wegen Umbauarbeiten von vornherein aus. Man war sich einig, in der Dreifachturnhalle kann eine Abschlussfeier stattfinden, die den aktuell gültigen Covid-19 Auflagen entspricht. Pro Schüler durften zwei negative getestete, geimpfte oder genesene Begleitpersonen an der Veranstaltung teilnehmen, die im Vorfeld Sitzplätze zugewiesen bekamen. Bei Einlass in die Halle wurden die Testbescheinigungen durch Lehrkräfte kontrolliert, dies erinnerte fast schon an eine Großveranstaltung wie ein Konzert.  

                

Engagierte Eltern verliehen im Vorfeld der Turnhalle durch eine tolle Dekoration ein stimmungsvolles Ambiente. Wie sonst die Spieler des TuS Ferndorf bei Handballspielen durften 82 Abiturient*innen unter großem Applaus von den oberen Rängen in die Halle einlaufen und auf eigenen Tribünen, für alle gut sichtbar, Platz nehmen.  

Nach der Eröffnungsrede durch Schulleiter Thomas Grütz, der darin besonders die außergewöhnlichen Hürden in den Blick nahm, die die Abiturient*innen im Hinblick auf die Covid 19-Pandemie bis zu diesem Tag nehmen mussten, ließen es sich die Schulabgänger*innen nicht nehmen, sich gebührend feiern zu lassen. 

Vertreter*innen der Eltern- und Schülerschaft (Frau Danner, Frau Schmöning, Amelie Bechheim und Hanna Fatemi), des Fördervereins (Dr. Dr. med. Charles Christian Adarkwah und Daniel Keuper-Scholl) sowie die Jahrgangsstufenleiterin Theresa Schäfer gratulierten den Abiturient*innen zu ihren schriftlichen und mündlichen Prüfungen, die sie pandemiebedingt unter erschwerten Bedingungen, aber dennoch mit Bravour meisterten. Ein Zusammenschnitt verschiedener Fotos, der die vergangenen acht Jahre am SGK im Schnelldurchgang Revue passieren ließ, stimmte ein wenig sentimental, bevor dann zwar mit Abstand, aber mit viel Herzlichkeit und guter Laune die Zeugnisse von Schulleiter Thomas Grütz sowie der Stufenleiterin Theresa Schäfer verliehen wurden.  

                            

Im Anschluss an die Vergabe der Zeugnisse nahmen die Vertreter des Fördervereins Dr. Dr. med. Charles Christian Adarkwah und Daniel Keuper-Scholl sowie Nadine Stödter-Goss als Mitglied des Zentralen Abiturausschusses Ehrungen für besondere Leistungen vor. Den Förderpreis für das beste Abitur am SGK in diesem Jahr bekam dabei Jonas Heider überreicht. Außerdem bekamen 32 Abiturient*innen, die eine “1” vor dem Komma hatten, einen Buchpreis ausgehändigt. 

Für die musikalische Unterhaltung während der Feierlichkeiten sorgte der Vokalpraktische Kurs unter der Leitung von Stefan Platte und die Abiturientin Johanna Sobanski an der Violine. Begleitet wurden diese am Klavier von den Musiklehrern Sascha Lindner und Thomas Grütz.  

Vor der Dreifachhalle wartete im Anschluss an die Vergabe der Zeugnisse ein kleiner Sektempfang, bei dem sich die Eltern, Lehrkräfte und Abiturient*innen über das verrückte letzte Jahr austauschen konnten. Insgesamt so der Tenor: Ein gelungener Abschied von der Schulzeit.  

Abends haben die Abiturient*innen unter sich in der Bismarckhalle in - wie gewünscht - festlicher Kleidung ausgelassen gefeiert.